#1 Gute Gründe für eine Teilpatenschaft von Janet 14.02.2018 20:53

avatar

Da immer wieder Kinder aus verschiedenen Gründen wie z. Bsp. sehr schlechte Lebensbedingungen, Gewalt im Elternhaus, oder auch die Schaffung besserer Lernbedingungen für die Schüler/innen der letzten beiden Klassen zur Vorbereitung auf den Übertritt in die secondary school und die dafür so wichtige KCPE Prüfung, in sogenannte Boardinghouse Patenschaften vermittelt werden müssen, steigt die monatliche Belastung zur Finanzierung der schulischen Bildung bedingt durch den Ganzzeitaufenthalt (ähnlich eines Internates) natürlich rapide an, im Vergleich zu einer einfachen Schulpatenschaft.

Hierfür bieten wir zur finanziellen Entlastung unserer Paten/innen die Option der Teilpatenschaft! (Im Übrigen auch für bereits bestehende Schulpatenschaften, deren Kinder in das Boardinghouse einziehen müssen.) Eine Teilpatenschaft bedeutet also quasi die Hälfte oder ggf. ein Drittel der monatlichen Belastung zu tragen, aber trotzdem Ganze Freude an seinem Patenkind zu haben. Oder noch besser, gemeinsame Freude mit den anderen Teilpaten an der Patenschaft haben. Denn es besteht die Möglichkeit sich jederzeit in unserem Forum mit den anderen Teilpaten auszutauschen und so den Weg des gemeinsamen Patenkindes mitzuverfolgen. Sollte übrigens mal ein Teilpate/in seine Patenschaft aufgeben müssen, erhöht sich Eurer Beitrag natürlich nicht!! In dem Fall bemühen wir uns so schnell wie möglich einen Ersatz zu finden.

Eines ist jedoch gewiss, Eurem Patenkind ist immer geholfen, denn egal ob durch Schul-, Voll- oder Teilpatenschaft, jede Unterstützung zählt und gibt den Kindern die Chance und Hoffnung durch Bildung auf eine bessere, hellere und selbstbestimmte Zukunft, raus aus dem Armutskreislauf.

Wir und die Kinder danken für jegliche Art der Unterstützung!



Aus einer Teilpatenschaft kann sogar eine wunderbare Freundschaft entstehen.
Anke und ich haben im Januar 2018 gemeinsam unser Gruppenpatenkind Christopher vor Ort besucht.

Xobor Forum Software © Xobor